Aufstand gegen Massentierhaltung: Tierschützer lassen sich einsperren

Nach dem ganzen G20-Trubel mal wieder zu etwas ganz anderem:
In Potsdam haben am Wochenende Tierschützer*innen und Tierrechtler*innen unter dem Motto Aufstand gegen Massentierhaltung: Auftakt für eine konsequentere Umsetzung des Volksbegehrens gegen Massentierhaltung demonstriert. Zwei Aktivistas ließen sich über zehn Stunden in einem so genannte „Schweinekasten“ einsperren. Am Tag darauf fand ein ‚alternatives Konzert gegen Massentierhaltung‘ statt. Ich habe für das neue deutschland einen Artikel darüber geschrieben, den ihr hier durchlesen könnt (https://www.neues-deutschland.de/…/1057583.tierschuetzer-in…).

Außerdem habe ich einen Videofilm gemacht, den ihr euch ganz easy hier angucken könnt und ergänzend dazu Fotos auf meinem flickr-Kanal (https://www.flickr.com/…/timluedde…/albums/72157683710466084).

Gutes Informieren wünsche ich!

IMG_7976

Kfmg

Fotos zu (fast) allen Blockupy-Aktionen in Berlin

Blockupy in Berlin – Mindestens 6 Aktionen an einem Tag. Blockade des Arbeitsministeriums, Demonstration gegen den EU-Türkei-Deal, Floßfahrt gegen ein Kohlekraftwerk, Plakataktion gehen ein Jobcenter, Banner drop am Hauptbahnhof und am Kohlekraftwerk Klingenberg. Zwischendurch machten Grüne Jugend, Jusos und Linksjugend eine Aktion für eine Rot-Rot-Grüne Regierung in zwei Wochen. Es war viel los und viel davon hab ich mit der Kamera eingefangen – Fotos gewohnt unkommerziell (fast) frei nutzbar!

Zum jeweiligen Album einfach auf das entsprechende Foto klicken!

Blockupy blockiert das Arbeitsministerium

Blockupy blockiert das Arbeitsministerium

Ende Gelände protestiert auf der Spree gegen das Kohlekraftwerk Klingenberg

Weiterlesen

Geheuchelte Angst vor dem Terror

Während eine harmlose Situation in Saarbrücken eine Terrorhysterie bewirkt, gibt es nach einem Brandanschlag auf eine Geflüchtetenunterkunft in Berlin kaum Reaktionen

Zwei Geschehnisse aus den letzten beiden Tagen illustrieren die absurde Terrorangst in Deutschland. In Saarbrücken löst ein psychisch gestörter Mann eine Terrorpanik aus – wie sich herausstellt völlig unbegründet. Er wird unbewaffnet und schlafend in seinem eigenen Restaurant aufgefunden. Zuvor rollte auf twitter und in den Medien bereits die Terrorberichterstattung an. Ein Feuer in einer Geflüchtetenunterkunft löst dagegen gar keine Reaktionen dieser Art aus. Obwohl Menschenleben gefährdet waren, die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt und der Terror gegen Geflüchtete seit Monaten eine massive Bedrohung darstellt.

Weiterlesen